Fragen und Antworten rund um die Trauung

1. Können wir uns die Kirche für unsere Trauung aussuchen?

Grundsätzlich können Sie sich Ihre Kirche aussuchen, in der Sie sich trauen lassen möchten. Da manche Kirchen natürlich beliebter für Trauungen sind als andere, kann es sein, dass Ihr Wunschtermin nicht mehr zur Verfügung steht und Sie länger auf einen freien Termin warten müssen.

Wenn Sie nicht in unserer Gemeinde heiraten möchten, kann es sein, dass die andere Gemeinde auf eine sogenannte Dimissoriale besteht. Das ist eine Zustimmungserklärung, die bestätigt, dass Sie zu unserer evangelischen Gemeinde gehören, evangelisch getraut werden dürfen und außerhalb Ihrer Gemeinde getraut werden können. Die Dimissoriale erhalten Sie in unserem Gemeindebüro.

2. Können wir uns die Pfarrperson aussuchen, die uns trauen soll?

Ja, das ist grundsätzlich möglich, sofern die/der Pfarrerin/Pfarrer an Ihrem Termin zur Verfügung steht. In Absprache mit der zuständigen Pfarrperson können Sie auch eine Pfarrerin / einen Pfarrer von außerhalb für Ihre Trauung in unserer Gemeinde engagieren.

3. Was kostet eine kirchliche Trauung?

Die Trauung an sich ist für Sie kostenlos. Auch der Organist und die Küsterin werden von uns für den Gottesdienst bezahlt. Allerdings können Kosten für Sonderwünsche erhoben werden, z.B. außergewöhnliche Musikwünsche an den Organisten oder externe Musiker, für den Blumenschmuck in der Kirche und alle Aktionen die vor und nach der Trauung geplant sind (Sektempfang etc.). Sonderwünsche sind immer mit dem jeweiligen Pfarrer/der jeweiligen Pfarrerin abzusprechen.

Zudem wird von manchen Kirchengemeinden von Ihnen als Brautpaar eine Spende zur Erhaltung der Kirche erbeten unabhängig von der Spende, die am Ende einer jeden Trauung von der Gemeinde gesammelt wird. Fragen Sie für genauere Informationen direkt bei der Pfarrerin / dem Pfarrer vor Ort nach.

4. Können wir uns Tag und Uhrzeit selbst aussuchen?

Grundsätzlich Ja, aber natürlich gibt es für kirchliche Trauungen auch eine Haupt- und Nebensaison, sodass auch bei uns das Prinzip gilt: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Es kann also sein, dass Ihr Wunschtermin nicht mehr frei ist oder Sie auf eine andere Uhrzeit ausweichen müssen. Wenn Sie auf Ihren Wunschtermin bestehen möchten, raten wir Ihnen auf eine andere Kirche auszuweichen.

5. Gibt es eine ökumenische Trauung?

Genau genommen nicht. Aber wenn ein Partner evangelisch und der andere katholisch ist, kann entweder ein evangelischer Gottesdienst mit Beteiligung eines katholischen Pfarrers oder ein katholischer Gottesdienst mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers beziehungsweise einer Pfarrerin gefeiert werden. Umgangssprachlich wird dies oft "ökumenisch" genannt.

6. Müssen wir in der evangelischen Kirche sein um evangelisch getraut zu werden?

Voraussetzung für eine evangelische Trauung ist die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche von mindestens einer der beiden Brautleuten, vorzugsweise von beiden. Sollte einer der beiden einer anderen Konfession, anderen Religion angehören oder aus der Kirche ausgetreten sein kann trotzdem eine evangelische Trauung, bzw. ein Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung vorgenommen werden.

Eine evangelische Trauung ist ausgeschlossen, sollte keiner der Brautleute einer evangelischen Kirche angehören. Dann muss im Vorfeld eine Taufe, bzw, Über- oder Wiedereintritt in die Evangelische Kirche stattfinden.

7. Können wir uns als gleichgeschlechtliches Paar evangelisch trauen lassen?

Ja, in unserer Gemeinde trauen wir gerne gleichgeschlechtliche Paare!

8. Darf im Gottesdienst fotografiert und gefilmt werden?

Gerade die Trauung ist ein Gottesdienst, der durch Fotos oder Film für immer festgehalten werden möchte und auf diesen Wunsch möchten wir auch gerne eingehen. Leider haben die Masse an Fotos und Videos in den Traugottesdiensten so stark zugenommen, dass der eigentliche Kern der Trauung immer wieder in den Hintergrund rückt, weil alle nur auf das perfekte Foto aus sind. Daher bestimmt der Pfarrer/die Pfarrerin, der/die Trauung durchführt, inwieweit fotografiert und gefilmt werden darf, um das Wesen des Gottesdienstes nicht zu zerstören. Mit ihm/ihr müssen Sie die Details besprechen.

9. Dürfen Blumen oder Reis gestreut werden?

In und vor unseren Kirchen dürfen weder Blumen noch Reis gestreut werden. Das Reiswerfen ist schon seit längerem untersagt, da es eine Lebensmittelverschwendung und eine Gefährdung für die Tiere darstellt, die den Reis essen.

Blütenblätter, künstliche wie echte, können unschöne Flecken in und vor unseren Kirchen hinterlassen, wenn viele Menschen darauf herum laufen und oft wird auch das Brautkleid in Mitleidenschaft gezogen. Zudem ist die Beseitigung der Blüten, die durch den Wind teilweise sehr weit verstreut werden, ein ziemlicher zeitlicher Aufwand. Leider kommt es vor, dass sich die Brautleute oder die Angehörigen nicht an unsere Vorgaben halten und trotzdem Blumen streuen. In diesen Situationen behalten wir uns das Recht vor, Ihnen alle anfallenden Reinigungskosten in Rechnung zu stellen oder Sie zu bitten selbst für die Endreinigung zu sorgen.

Oft ist der Wunsch nach Blumenkindern groß, wenn kleinere Kinder in die Trauung mit einbezogen werden sollen. Falls bei Ihnen der Wunsch nach Blumenkindern besteht, sprechen Sie das direkt beim Pfarrer/ bei der Pfarrerin an. Gemeinsam finden Sie eine Lösung, wie die Kinder in der Trauung eingebunden werden können oder im angemessenen Rahmen ihren Blumenkinderjob ausüben können.

10. Kann man nach einer Scheidung noch einmal kirchlich heiraten?

Ja, in der evangelischen Kirche können Sie auch nach einer Scheidung erneut kirchlich heiraten.

Weitere Einzelheiten zu Ihrer Trauung können Sie mit Ihrem Pfarrer/Ihrer Pfarrerin klären.

Ansprechpartner

Gemeindebüro

Martin-Luther-Str. 27 b, 59065 Hamm

Tel.: (0 23 81) 142-115
Tel.: (0 23 81) 142-133
Telefax: (0 23 81) 142-100
E-Mail: kirchengemeinde-hammdontospamme@gowaway.kirchenkreis-hamm.de