Unsere interkulturelle Arbeit

Ein gutes Beispiel für diesen Bereich ist das Internationale Frauenfrühstück, das 2009 erstmalig stattfand.

Im "Internationalen Frauenfrühstück" (IFF) haben sich Frauen von allen Kontinenten zusammengefunden, um sich in der Begegnung besser verstehen zu lernen und miteinander gemeinsame Interessen zu entdecken und zu formulieren.  Dies geschieht auch durch Seminare und andere Bildungsaktivitäten.
Gestartet hat das IFF im Mai 2009 in Folge der Podiumsveranstaltung „Mein erster Tag in Deutschland“, bei der Frauen erzählten, wie ihnen Deutschland begegnete, als sie hier ankamen.

Durchgeführt wird das IFF in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Hamm (Bezirk West) und dem Amt für Soziale Integration der Stadt Hamm.

Seit dem Sommer 2014 nennt sich das Frauenfrühstück „Internationales Frauenfrühstücksforum Hamm“, um dadurch deutlich zu machen, dass nicht nur gefrühstückt wird, sondern der inhaltliche Austausch, die Diskussion und das gemeinsame Formulieren und Wahrnehmen von Interessen für die Frauen unterschiedlicher Herkunft und Belange von Frauen immer stärkere Bedeutung für die gemeinsamen Treffen gewinnt. Als weiterer Arbeitsinhalt trat in den letzten Monaten das Eintreten für die Interessen von Flüchtlingsfrauen hinzu.

Organisiert wird es von einem Arbeitskreis von Frauen unterschiedlicher Herkunft. Zur Zeit gehören diesem Arbeitskreis an: 

  • Arline Rüther (Philippinen)
  • Karima Boufaida (Marokko)
  • Anissa Chouieur (Algerien)
  • Esma Darbogaz (Türkei)
  • Hülya Demir (Türkei)
  • Barbara Heilf (Deutschland)
  • Felicitas Hüskemann (Philippinen)
  • Doris Rehbein (Deutschland)
  • Helen Osawaru-Rother (Nigeria)
  • Brita Sjöström-Proske (Finnland)
  • Margarete Schaffranietz (Schlesien)
  • Judit Juhasz (Amt für Soziale Integration)

Schirmherrin:
Frau Ulrike Wäsche
1. Bürgermeisterin der Stadt Hamm


Mehr Informationen zum Internationalen Frauenfrühstück finden Sie in dem Programm zum zweiten Halbjahr 2018 und in der Festschrift zum 5jährigen Jubiläum.

Kontakt: Arline Rüther, Tel.: (02381) 49 80 41, E-Mail: aruether (at)hotmail.de