Andacht zum Sonntag Exaudi, 16.5.2021 von Pfarrer Alexander Jasczyk

Andacht über Joh 7,37-39

Jesus Christus spricht:

»Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus dessen Körper werden Ströme lebendigen Wassers fließen.«

Dieser Jesus klingt manchmal echt kompliziert. »Ströme lebendigen Wassers«? Aus meinem Körper! Was soll das denn heißen? »Ströme des lebendigen Wassers! Wissen Sie, bei dem Wort »Wasser« fällt mir vieles ein. Nicht aber »Ströme des lebendigen Wassers«. Wenn ich an Wasser denke, dann sehe ich die gewaltigen Wogen des Meeres. Ein erfrischendes Bad. Eine heilende Quelle. Ich sehe Tiere, Pflanzen, Menschen. Alle brauchen das Wasser, um zu überleben. In diesem Sinne macht Wasser ja dann doch lebendig. In diesem Sinne werden wir zu einem »lebendigen Wasser«.
Wenn sie und ich über Wasser reden, dann reden wir nämlich über etwas, was uns zu 80% ausmacht. Der Mensch besteht zu 80% aus Wasser. Sie und ich, wir alle sind zu 80% Wasser. Ihre größten Erfolge, die Sie im Leben erzielt haben: 80% Wasser. Ihre Leidenschaften, ihre Liebe, ihre Hoffnungen: 80% Wasser. Alles, was Sie bisher mit ihrem Leben auf die Beine gestellt haben: 80% Wasser. Unser Körper, unser Leben besteht zu 80 % Wasser.
Doch der Autor des Johannesevangeliums schreibt, wer an Jesus glaubt, der bringt seinen Körper, sein Wasser in Bewegung. Wer an Jesus glaubt, wird zu einer »Quelle lebendigen Wassers«. Denn der Glaube an Jesus Christus streicht Vergangenheit durch und schenkt immer wieder neues Leben - auch über den Tod hinaus. Gott schenkt uns allen durch Jesus Christus seine Gnade, die uns zu lebendigem Wasser macht. Und zwar immer dann, wenn wir von Jesus erzählen. Wenn wir in seine Nachfolge treten. Wenn wir den Armen Wasser schenken, wenn sie nach Hoffnung trachten. Wenn wir füreinander da sind, wenn einer von uns Trost benötigt. Wenn wir einander tolerieren, wie wir sind, wenn wir selbst nach Akzeptanz dürsten. Immer dann, wenn wir anderen Menschen von unserem Glauben erzählen, dann fließen aus uns Ströme lebendigen Wassers. Immer wieder, wenn wir an die Worte Jesu erinnern, der spricht:

»Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.«



Pfarrer Alexander Jasczyk