Andacht zum 7. März 2021 von Pfarrerin Heidi Bunse-Großmann

„Frühling – Aufbruch ins Leben“                                                 

Die Sonne strahlt ins Gesicht. Endlich! Wärme und Licht nach einem langen Winter! Das tut gut. So wie mir die Sonne ins Gesicht strahlt, so werden auch die ersten Knospen im Garten zu neuem Leben erweckt. Das Grün der Blätter ist schon zu sehen.  Mit meinem Handy bin ich auf der Suche nach einem Fotomotiv für den Frühling. Mein Weg führt mich auf den Friedhof an der Johanneskirche. In der Morgensonne haben sich einige schon auf den Weg gemacht.

Mit der Kamera in der Hand entdecke ich ein besonderes Motiv: einen frisch gepflanzten Blumenkranz aus Narzissen. Ein kleines Schild mit einem Herzen weist auf eine Pflanzaktion im Stadtteil hin: ‚Zeig Herz – Hammer Zusammenhalt in besonderen Zeiten –Pflanzaktion der Stadtteilarbeit‘.


Eine schöne Aktion! Hier hat eine Schülergruppe der Johannesschule diese Aktion umgesetzt. Die Kinder der Grundschule haben Narzissen in Herzform auf den Friedhof eingepflanzt. Die blühenden Pflanzen werden die Besucher*innen der Gräber und angrenzenden Stelen erfreuen. Die Hoffnung auf Gemeinschaft und Leben kann wachsen wie ein blühendes Band. Abschied und Trauerwege begleiten uns – auch und gerade in diesem Frühling. Die Pflanzaktion der Kinder setzt ein Zeichen der Hoffnung auf Zusammenhalt und Gemeinschaft.

Im Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus wird diese Hoffnung mit einer Aufforderung verbunden: „Ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.‘  Lassen wir sie aufblühen diese Hoffnung. Gemeinsam können wir aufbrechen ins Leben.  

Ihre Heidi Bunse-Großmann, Pfarrerin